Garten- und Bioabfälle in Hamburg

Generelle Information

Dieser Eintrag zu Garten- und Bioabfälle mit allen Informationen rund um Ansprechpartner und Öffnungszeiten wurde im Katalog von offenesamt.de am 29.02.2017 erstellt. Es handelt sich dabei um eine Dienstleistung in der Hansestadt Hamburg. Sie können die öffentliche Dienstleistung hier auch bewerten oder kommentieren.

Weitere Informationen über Ansprechpartner für Siedlungsabfälle erhalten Sie hier. Weitere Links zur Dienstleistung: Flyer - Müll trennen lohnt sich, Garten- und Bioabfälle, Gartenabfälle, Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft, Müll trennen - was, wie und warum ?. Bitte beachten Sie dabei auch: Gartenabfälle verbrennen?
  • Können die im Garten anfallenden Grünabfälle nicht vor Ort verwendet, kompostiert oder geschreddert werden, wird i.d.R. nach einer Entsorgungsmöglichkeit gesucht.
    Die Anlieferung bei der Stadtreinigung ist kostenlos (bis 1 Kubikmeter/ Lieferung) bzw. eine 240 l-Biotonne kostet unter 3 / Monat.
  • Auf das Verbrennen von Gartenabfällen sollte verzichtet werden. Werden Grünabfälle im Garten trotzdem verbrannt, wird der gesetzlich geforderten Wiederverwertung nicht gefolgt; zusätzlich belästigt es Nachbarn und belastet die Luft mit Feinstaub und Ruß.
  • Das Verbrennen von Grünabfällen auf dem Grundstück, auf welchem sie angefallen sind, ist in Hamburg grundsätzlich nicht verboten. Die allgemeinen Grundsätze des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) sind aber zu beachten und es darf nicht gegen die öffentliche Sicherheit und Ordnung verstoßen werden, d.h. das Feuer muss belästigungsfrei betrieben werden.
  • Um Belastungen von Luft und Nachbarn so gering wie möglich zu halten, muss das Feuer klein und das Brennmaterial unbedingt trocken und großteilig sein. Eine belästigungsfreie Grünabfallverbrennung beschränkt sich daher auf trockenen Baum- und Strauchholzschnitt. Frischer Heckenschnitt und Blätter sind ungeeignet und dürfen nicht verbrannt werden.
  • Der Nachbar ist bei belästigender Rauchentwicklung berechtigt. die sofortige Einstellung des Verbrennens zu fordern. Wird dieser Aufforderung nicht nachgekommen, kann die Polizei oder die Verwaltung (innerhalb der behördlichen Öffnungszeiten) um Mithilfe gebeten werden.
  • Eine Verbrennung von Abfallholz (nicht Grün- und Strauchschnitt) stellt eine unzulässige Entsorgung außerhalb einer zugelassenen Anlage dar und ist ggf. auch strafrechtlich relevant, auf jeden Fall bußgeldfähig; dies gilt auch für grundstücksfremde Grünabfälle.
  • Betriebe des Garten- und Landschaftsbaus dürfen die Grünabfälle der Kunden nicht auf ihrem Betriebsgrundstück verbrennen.

Verantworliche(r) Ansprechpartner, Adresse(n) und Öffnungszeiten:

 Adresse  Ansprechpartner  Öffnungszeiten
Behörde für Umwelt und Energie
Amt für Umweltschutz
U 3
Abfallwirtschaft
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg
 auf Karte / Stadtplan anzeigen
 ÖPNV: S3/S31 Wilhelmsburg
Tel: +49 40 428 40-5281
Fax: +49 40 427 31-0681
wiebke.sager@bue.hamburg.de
keine Angaben
Garten- und Bioabfälle
Bewerten: schlechtungenügendbefriedigendgutsehr gut | bisher keine Bewertung

Achtung Diese Webseite ist kein offizielles Angebot der Stadt Hamburg. Bitte wenden Sie sich bei konkreten Anfragen direkt an die oben genannten Ansprechpartner!